Forum-Logopaedie.de
zurück zur Startseite Zeitschrift FORUM LOGOPƒDIEStellenmarktSeminareB¸cher















     AKTUELLES IM LOGOPÄDIEFORUM
       zurück

Terminvorschau: 47. Bundeskongress der Logopädinnen am 15. und 16. Juni in Bielefeld
+++ Pressemitteilung des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e. V. +++         Artikel-Nr.: 9279

(Frechen, 8. Juni 2018) Am 15. und 16. Juni 2018 treffen sich in der Stadthalle Bielefeld Logopädinnen und Logopäden aus ganz Deutschland zum 47. Jahreskongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e.V. (dbl).

In Vorträgen, Workshops und Symposien geht es um aktuelle Fragen der logopädischen Diagnostik und Therapie. In zahlreichen Postern werden neue Erkenntnisse logopädischer Forschung präsentiert und diskutiert. Ein Schwerpunkt ist die Behandlung von Schluckstörungen (Dysphagie) und Sprachstörungen (Aphasie), die aufgrund der demografischen Entwicklung immer wichtiger wird. Ein besonderer Fokus liegt auch auf dem Thema Kindersprache, hier insbesondere auf Störungen der Aussprache und auf Mehrsprachigkeit.

Zu Beginn des Kongresses wird am Freitag, 15. Juni 2018, ab 10:45 Uhr der dbl-Nachwuchspreis vergeben, mit dem der dbl herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Logopädie prämiert. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Darüber hinaus präsentieren sich in der Stadthalle Bielefeld 62 Aussteller. Dazu gehören u.a. Selbsthilfegruppen sowie Hersteller von Therapiematerial, insbesondere von therapeutisch und pädagogisch wertvollem Kinderspielzeug. Der Zugang zu der Ausstellung ist für die interessierte Öffentlichkeit unentgeltlich möglich.

Weitere Informationen unter www.dbl-kongress.de.

Gerne stehen wir Ihnen für Interviews zu allen Fragen der Logopädie als Heilmittelberuf und zur aktuellen Situation der logopädischen Versorgung in Deutschland zur Verfügung.

Hintergrund
Logopädinnen und Logopäden sind Experten für Sprache, Sprechen, Stimme und Schlucken. Sie diagnostizieren, behandeln und beraten Menschen aller Altersstufen mit entsprechenden Störungen. Davon profitieren zahlreiche Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen, aber auch viele der knapp eine Million Menschen, die in Deutschland jährlich einen Schlaganfall erleiden. Auch viele der etwa 250.000 bis 280.000 Patienten mit Morbus Parkinson oder der ca. 250.000 Menschen, die an Multipler Sklerose erkrankt sind, brauchen aufgrund damit einhergehender Stimm-, Sprech- und Schluckstörungen logopädische Therapie. Ebenso Menschen mit angeborenen Fehlbildungen wie Lippen-, Kiefer-, Gaumen-Spalten oder Behinderungen wie Trisomie 21, Mutismus oder Autismus.


V.i.S.d.P.: Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V. (dbl), Björn Hammel (Geschäftsführer), Augustinusstr. 11 a, 50226 Frechen. Pressekontakt: Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V. (dbl), Augustinusstr. 11 a, 50226 Frechen, Pressereferat, Margarete Feit, Tel.: 02234/37953-27, Fax: 02234/37953-13, E-Mail: presse @ dbl-ev.de, Internet: www.dbl-kongress.de. Vom 14. bis 16. Juni 2018 erreichen Sie uns in Bielefeld unter der Telefonnummer: 0171-1428030.



[ im Verlagsshop bestellen ]
Diesen Artikel:    drucken   |    versenden   |    empfehlen

Zum Seitenanfang

©  2018 by Schulz-Kirchner Verlag  |  Impressum  |  Datenschutz
info@schulz-kirchner.de
bei technischen Problemen bitte Nachricht an webmaster@schulz-kirchner.de